Energie für Geisweid

In Zeiten steigender Energiepreise und steigenden Energiebedarfs ist es besonders wichtig, neue Ideen zu entwickeln, um das vorhandene Energiepotenzial optimal zu nutzen. Zu den verfügbaren Energieressourcen gehören auch solche, die während der Fertigung von Produkten zwangsläufig entstehen.

Die Energie für Geisweid GmbH wurde gegründet, um ein auf die Region zugeschnittenes Konzept für die Nutzung industrieller Überschussenergien zu entwickeln.

Die Initiative für dieses Projekt geht auf die Deutschen Edelstahlwerke (DEW) zurück, die durch Ihre Bereitschaft, überschüssige Energie im Werk Geisweid zu sehr günstigen Konditionen zur Verfügung zu stellen, die Basis bilden.

Sehr bald stieß das Projekt auch auf großes Interesse der Stadt Siegen und der Bürgerschaft, vertreten durch die Bürgerenergiegenossenschaft Südwestfalen (BEG-SW). Die finanziellen Möglichkeiten der Genossenschaft, die Kompetenz der heimischen Industrie und Finanzinstitute sollten es ermöglichen, sinnvolle Projektschritte auch zu realisieren.

   

Beteiligte Unternehmen


Logo der BEG-SW Bürgerenergiegenossenschaft eG Logo der Volksbank Siegerland eG Logo der Siegener Versorgungsbetriebe GmbH

Logo Deutsche Edelstahlwerke Logo der TMT GmbH Logo Sparkasse Siegen